Fliegen mit Rollstuhl – Sicher und Komfortabel Fliegen als Rollstuhlfahrer: Tipps, Rechte und Vorbereitung

Rate this post

Sicher Fliegen im Rollstuhl: Tipps, Rechte und Vorbereitung

Urlaub, Geschäftsreise oder Familientreffen: Es gibt viele Anlässe, die eine Flugreise nötig machen. Fliegen ist eine aufregende Erfahrung. Aber für Rollstuhlfahrer kann es auch eine Herausforderung darstellen. Doch mit der richtigen Vorbereitung und Kenntnis Ihrer Rechte, können Sie sicher und komfortabel im Rollstuhl reisen.

„Willkommen an Bord“! Wir haben einige hilfreiche Tipps rund um das Fliegen im Rollstuhl zusammengestellt, die Ihre Flugreise erleichtern.

Kennen Sie Ihre Rechte!

In der Europäischen Union schützt die Verordnung (EG) Nr. 1107/2006 die Rechte von Personen mit eingeschränkter Mobilität im Luftverkehr. Sie stellt sicher, dass Unterstützung am Flughafen und an Bord ohne Zusatzkosten bereitgestellt wird. Ähnliche Gesetze, wie der Air Carrier Access Act in den USA, garantieren diskriminierungsfreie Dienste für Fluggäste mit Behinderungen.

Zu diesen Rechten für Menschen mit Behinderungen zählen insbesondere Hilfestellungen beim Ein- und Aussteigen sowie während des Fluges. Machen Sie sich im Voraus mit Ihren Passagierrechten vertraut, um diese bei Bedarf in Anspruch nehmen zu können.

Dazu gehören:

  • Hilfestellungen beim Ein- und Aussteigen sowie während des Fluges.
  • Das Recht auf barrierefreie Einrichtungen und Unterstützung am Flughafen.
  • Die Möglichkeit, eine Begleitperson vergünstigt mitzunehmen (Preisgestaltung variiert je nach Fluggesellschaft).

Zögern Sie nicht, Ihre Rechte einzufordern oder eine Beschwerde einzureichen, falls notwendig. Dies trägt nicht nur zu Ihrer eigenen Zufriedenheit bei, sondern verbessert auch die Situation für alle Reisenden mit Behinderungen.

Anspruch auf Unterstützung anmelden

Um die notwendige Hilfe zu erhalten, ist es wichtig, Ihren Unterstützungsbedarf bereits bei der Buchung anzugeben. Airlines bieten spezielle Formulare zur Erfassung Ihrer Bedürfnisse. Planen Sie spontane Reisen gut, denn Ihr Anspruch sollte mindestens 48 Stunden vor Abflug angemeldet sein.

Begleitung und Assistenzgeräte

Begleitpersonen dürfen oft gegen eine geringe Gebühr oder sogar kostenlos (exkl. Taxen und Steuern) neben dem Rollstuhlfahrer sitzen, sofern dies bei der Buchung angegeben wird. Eigene Hilfsmittel, wie faltbare Rollstühle, können als Aufgabegepäck befördert werden. Achten Sie darauf, dass diese richtig gekennzeichnet sind.

Reiseversicherung

Vor der Reise sollte geprüft werden, ob der Rollstuhl über die Reiseversicherung versichert ist. So können Kosten erstattet werden, falls der Rollstuhl beschädigt wird oder verloren gehen sollte. Wird die Mobilitätshilfe während des Flugs beschädigt oder geht verloren, ist die Fluglinie in der Pflicht, den Schaden des Fluggastes zu ersetzen.

Bild © Halfpoint – stock.adobe.com

Tipps zum richtigen Packen

Ein effizientes Packen ist der Schlüssel zu einer sorgenfreien Reise. So können Sie Ihr Gepäck optimal vorbereiten:

  • Cleveres Reisezubehör, wie Kofferanhänger oder spezielle Taschen für Rollstuhlfahrer erleichtert den Transport des Gepäcks ungemein. 
  • Bewahren Sie wichtige Gegenstände wie Medikamente, Ersatzteile für den Rollstuhl und persönliche Dokumente immer im Handgepäck auf.
  • Kennzeichnen Sie Ihr Gepäck und Ihren Rollstuhl deutlich mit gut sichtbaren Etiketten, um alles leichter zu identifizieren.
  • Rollen Sie Ihre Kleidung anstelle von Falten, um Platz zu sparen und Knitter zu vermeiden.

Boarding und Sitze

In der Regel haben Rollstuhlfahrer das Privileg, das Flugzeug als Erste zu betreten und als Letzte zu verlassen. Es kann jedoch vorkommen, dass die Reihenfolge umkehrt ist. Daher ist es ratsam, sich vorab bei der Fluggesellschaft zu erkundigen, um eventuelle Unannehmlichkeiten zu vermeiden.

An vielen Flughäfen stehen spezielle Hilfsmittel wie Ambulifts zur Verfügung. Diese Hilfsmittel ermöglichen es Rollstuhlfahrern, sicher in das Flugzeug zu gelangen und bieten einen bequemen Zugang. Innerhalb des Flugzeugs werden spezielle Sitze für Menschen mit eingeschränkter Mobilität bereitgestellt. Diese Plätze bieten ausreichend Platz für Sie sowie zusätzliche Vorkehrungen für Ihre Sicherheit und Ihren Komfort während des Fluges.

Nutzung der Bordtoilette

Das Benutzen der Toilette im Flugzeug kann für Rollstuhlfahrer eine Herausforderung darstellen, da die Bordtoiletten oft eng sind und begrenzten Platz bieten. Einige Flugzeuge verfügen über Bordtoiletten, die für Rollstuhlfahrer zugänglich sind und über zusätzlichen Raum und spezielle Haltegriffe verfügen. Diese Toiletten bieten mehr Platz für die notwendigen Bewegungen und erleichtern den Toilettengang.

Einige Rollstuhlfahrer verwenden Hilfsmittel wie Transferbretter oder Toilettenstühle, um den Transfer zur Bordtoilette zu erleichtern. Diese Hilfsmittel können zusammen mit dem Flugpersonal verwendet werden, um einen sicheren und komfortablen Transfer zu ermöglichen. Sollten Sie Hilfe beim Toilettengang benötigen, ist es sinnvoll, den Bedarf vor dem Flug mit der Fluggesellschaft zu arrangieren.

Kommunikation mit dem Flugpersonal

Auch wenn es Sie vielleicht Überwindung kostet, Ihre Bedürfnisse mit fremden Menschen zu teilen. Eine offene Kommunikation mit dem Flugpersonal ist entscheidend, um den Flug so angenehm wie möglich zu gestalten. Zögern Sie nicht, Ihre Anliegen frühzeitig zu äußern und um Unterstützung zu bitten.

Hier sind einige Punkte, die Sie beachten sollten:

  • Informieren Sie das Kabinenpersonal über Ihre Bedürfnisse, sei es beim Check-in, Einsteigen, beim Platzieren im Flugzeug oder bei der Nutzung der Bordtoilette.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie frühzeitig am Gate ankommen, um genügend Zeit für die notwendige Unterstützung zu haben.
  • Seien Sie freundlich und klar in Ihrer Kommunikation, um Missverständnisse zu vermeiden.
Bild © auremar – stock.adobe.com

Erfahrungen teilen und von anderen lernen

Das Fliegen mit dem Rollstuhl birgt seine Herausforderungen, doch der Austausch von Erfahrungen bietet unschätzbaren Mehrwert. Sammeln Sie vor Ihrer Abreise Ratschläge von erfahrenen Rollstuhlreisenden. Online-Foren und soziale Netzwerke sind reich an hilfreichen Informationen. Spezialisierte Webseiten bieten zudem Ratgeber für barrierefreies Reisen.

Natürlich ist nicht jeder Ratschlag universell anwendbar, denn jeder hat seine ganz individuellen Bedürfnisse. Wählen Sie die Tipps aus, die am besten zu Ihrer Situation passen.

Teilen Sie Ihre Erfahrungen!

Auch Sie können anderen reisenden Rollstuhlfahrern wertvolle Tipps für Flugreisen geben. Teilen Sie Ihre Erlebnisse und Erkenntnisse nach der Reise, um anderen zu helfen. Ob über Blogs oder soziale Medien – Ihre Erfahrungen können anderen Mut machen und wertvolle Einblicke zum einfacheren Reisen mit eingeschränkter Mobilität bieten.

Mit Rollstuhl in den Urlaub fliegen? Easy mit der richtigen Vorbereitung!

Fliegen mit dem Rollstuhl ist kein Hindernis, sondern ein Tor zu neuen Abenteuern. Eine gute Vorbereitung und das Wissen um Ihre Rechte sind der Schlüssel zum Erfolg. Mit der richtigen Vorbereitung, Kenntnis Ihrer Rechte und offener Kommunikation mit dem Flugpersonal können Rollstuhlfahrer sicher und komfortabel fliegen.

Nutzen Sie unsere Tipps, um Ihre Reisen entspannt und angenehm zu gestalten. Erkunden Sie die Welt und lassen Sie sich nicht von Ihrem Rollstuhl aufhalten – das Abenteuer wartet!

Quellen zur weiteren Recherche:

Verordnung (EG) Nr. 1107/2006 des Europäischen Parlaments und des Rates
Im Rollstuhl leben: Alltagstipps für mehr Selbstständigkeit
Wheelie wanderlust – Blog zum Thema weltweites barrierefreies Reisen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert